Foyers und Treppenhäuser

 
Foyers und Treppenhäuser

Terrazzo in Foyers und Treppenhäusern zahlreicher öffentlicher Gebäude prägen signifikant das Stadtbild.
Durch die hohe Belastbarkeit und die geringe Abnutzung, auch bei hohem Publikumsverkehr, wird der Terrazzo zum Favoriten,
wenn es um die Neugestaltung ebendieser Flächen geht. Und auch bei bestehenden, älteren Terrazzoböden, lohnt sich häufig eine Sanierung.

Eine kleine Historie des Terrazzo
Terrazzo wurde bereits vor über zweitausend Jahren vor allem in Italien und Griechenland als Baustoff für Böden eingesetzt. Während der Antike, im Römischen Reich und nochmal später zur Zeit der Renaissance, erlebte Terrazzo eine Hochzeit, deren Ergebnis noch heute in vielen historischen Gebäuden bewundert werden kann. Vorallem in öffentlichen Gebäude, zum Beispiel in Gerichten und Kirchen, wurden die stark frequentierten Bereiche wie Foyers und Treppenhäuser mit dem strapazierfähigen Terrazzo ausgestattet. Nach der Verdrängung durch billigere, industriell hergestellten Bodenbelägen in den 1960er Jahren, erlebt Terrazzo nun wieder einen Aufschwung, auch im privaten Wohnbereich. Seine charakteristischen Eigenschaften, wie Belastbarkeit, leichte Pflege und Robustheit und die klassische Optik, machen Terrazzo wieder zu einem beliebten Baustoff.

Kontakt

Soziale Netzwerke